____________________________________
Gemeinschaftspraxis am Krähbrunnen

Akademische Lehrpraxis der Universität Ulm

Gesundheitsvorsorge

 

 

Wir unterstützen sie bei der individuellen Gesundheitsvorsorge mit Gesundheitsvorsorgeuntersuchungen (Check 35), Hautkrebsscreeninguntersuchungen, Krebsvorsorgeuntersuchungen beim Mann, sowie den vorgeschriebenen U-Untersuchungen und empfohlenen Impfungen.

Reiseberatungen führen wir nach Absprache durch (Voranmeldung  notwendig).

VORSORGEUNTERSUCHUNGEN -  "GESUNDENUNTERSUCHUNGEN"

Prinzipiell ab dem 35. Lebensjahr möglich

Körperliche Untersuchung der Haut , des Bewegungsapparates, des Nervensytems, der Sinnesorgane, der Verdauungs-, Atmungs-, Harn- und Geschlechtsorgane
Laboruntersuchung nach den Risikofaktoren Blutzucker, Cholesterin, Harnsäure; 
Herz-Kreislauf-Untersuchung
Befundbesprechung über individuelles Risiko, weitere Abklärungsnotwendigkeit z.B. Blutdruck, Schilddrüsenknoten, Verkalkungen,
Beratung über Lebensstiländerung (Rauchen, Alkohol,Gewicht, Bewegung) und Kontrollnotwendigkeiten.
Terminvereinbarung nötig! Alle 2 Jahre möglich.

KREBSVORSORGEUNTERSUCHUNGEN

Beim Mann: Ab dem 45. Lebensjahr möglich. Rektal digitale Untersuchung der Prostata auf Veränderungen, Verhärtungen, Vergrößerungen, z.a. von Resistenzen im Enddarm. Untersuchung von Stuhlproben und Harnproben.(Stuhlproben ab dem 50. Lebensjahr bzw. als IGEL Leistung auch früher)

Hautkrebsscreening: Ab dem 35. Lebensjahr. Beurteilung der gesamten Haut auf pathologische Veränderungen im Sinne von weißem/schwarzen Hautkrebs und Vorstufen. Bei Notwendigkeit auch Untersuchung mit dem Dermatoskop. 

Terminvereinbarung nötig! Alle 2 Jahre möglich.

U-UNTERSUCHUNGEN

U1/U2                im Krankenhaus
U3                     4-5.             Lebenswoche                 -  bei Kinderarzt
U4                     3-4.             Lebensmonat                 -  bei Kinderarzt
U5                     6-7.             Lebensmonat                 -  bei Kinderarzt
U6                     10-12.         Lebensmonat
U7                     21-24.         Lebensmonat
U8                     46-48.         Lebensmonat
U9                     60-64.         Lebensmonat
U10                   7-8.             Lebensjahr
U11                    9-10.          Lebensjahr
J1                      13.              Lebensjahr (nicht alle Kassen)
J2                      16/17.         Lebensjahr (nicht alle Kassen)

Alle U Untersuchungen ab der U6 werden in unserer Praxis heimatnah angeboten. Da bei der U3 bis U5 z.T. spezielle Untersuchungen nötig sind, welche eine Überweisung zum Kinderarzt unumgänglich machen bitte wir diese U Untersuchungen direkt beim Kinderarzt durchzuführen. Gerne übernehmen wir die U Untersuchungen ab der U6 in ihrem Heimatort. Terminvereinbarung nötig!

IMPFUNGEN

Wir empfehlen uneingeschränkt alle Impfungen entsprechend der Empfehlung der ständigen Impfkomission. (www.rki.de)

Ziel der Impfungen ist es, das körpereigene Immunsystem zu befähigen, auf die Ansteckung  mit einem Krankheitserreger so rasch und wirksam zu reagieren, dass daraus keine oder nur eine abgeschwächte Infektionskrankheit entstehen kann.

Wider dem oberschwäbischen "Volksglauben", dass eine durchgemachte Krankheit einen erstarken lässt - entspricht es vielmehr den wissenschaftlichen Tatsachen, dass eine Krankheit einen nur krank macht. Impfungen sind ein wirkungsvolles Instrument Krankheiten erst gar nicht durchmachen zu müssen.

REISEMEDIZIN

Die richtigen Reiseimpfungen zur richtigen Zeit z.B. Hepatitis, Typhus, Cholera, Meningitis, Japan B Encephalitis, Gelbfieber (nur an speziellen Impfstellen möglich);

Hygienerisiko im Zielland (Lebensmittel, Infektionen, Tierbisse)
Reiseapotheke
Malariaprophylaxe
Thrombosevorbeugung bes. bei Flugreisen 
Haut- und Insektenschutz
Klimafragen
Malariaprophylaxe 

Achtung: Reiseberatung ist keine Leistung der gesetzlichen Krankenkassen - Impfungskosten und Beratungskosten sind daher ggf. selbst zu tragen.

LEBENSSTILMEDIZIN:

Unter "primärer Prävention" versteht man so gesund zu Leben, das Schaden erst gar nicht eintritt. Primäre Prävention muss unseren Umgang mit Lebens- und Genussmitteln, Körperpflege, Kleidung sowie Freizeit- und Berufstätigkeit umfassen. Nicht "Nachsorgemedizin" sondern ein gesunderhaltender und gesundmachender Lebensstil bringen Gesundheit im Sinne der WHO als körperliches, seelisches und soziales Wohlbefinden. Da aber nicht jeder Trend wie Kurangebot, Sport oder Ernährung für jeden Menschen gleich geeignet ist, kann nur die richtige ärztliche Beratung vor Schaden bewahren.